Achtstufiges Gymnasium: Augen zu und durch?

16.07.2013, 19:30 Uhr
Wabene, Henkestraße 53, 91054 Erlangen


Veranstaltung mit Rupert Appeltshauser

Plakat zur VeranstaltungKnapp zehn Jahre ist es her, dass Edmund Stoiber völlig überraschend die Verkürzung der Schulzeit am Gymnasium angekündigt und dann weitgehend ohne sinnvolle Vorbereitung durch- und umgesetzt hat. Mittlerweile hat der dritte Abiturjahrgang das G8 absolviert.

Auch wenn durch das hohe Engagement der Lehrerinnen und Lehrer, der Eltern und auch der Schülerinnen und Schüler das G8 mittlerweile einigermaßen funktioniert: Die Grundprobleme der überstürzten Schulzeitverkürzung sind nach wie vor nicht gelöst. Dazu gehört zum Beispiel die hohe Stundenbelastung vor allem in der Mittelstufe.

Mit der Veranstaltung „Achtstufiges Gymnasium: Augen zu und durch?“ will ich mit Ihnen diskutieren, wie die Situation an den Gymnasien wieder verbessert werden kann. Ich freue mich, dass dazu als Referent Rupert Appeltshauser zu uns kommt, der als Gymnasiallehrer selbst die Einführung des G8 erlebt hat. Seine Erkenntnisse hat er in einem Buch zusammengefasst, das er uns vorstellen und dessen Thesen er mit uns diskutieren wird.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Ihr Philipp Dees
Landtagskandidat der SPD Erlangen

Export
iCal
0

Share this Post